Persönliches

 

1. In welchem Jahrzehnt bist du geboren?   Anfang der Siebziger.

 

2. Und wo war das?  Wetzlar, im schönen hessischen Mittelgebirge

 

3. Dein Familienstand:  Ich bin mit Iris verheiratet. Wir haben zwei Jungs, die unaufhaltsam zu Jugendlichen werden

 

4. Von welchem Beruf hast du als Kind geträumt?  Bahnwärter in einem Schrankenwärter-Häuschen. Das habe ich mir als ruhigen Job vorgestellt. 

 

5. Kannst du den Lesern dein Lieblingsgericht verraten?  Da bin ich nicht wählerisch. Gute Frikadellen gehen immer

 

6. Welches Buch hast du zuletzt (intensiv) gelesen? Bin gerade an der Biographie des kanadischen Musikers Bruce Cockburn dran

 

7. Welche Person der Geschichte fasziniert dich (Jesus Christus mal außen vor...)? Der von den Nazis ermordete Theologe Dietrich Bonhoeffer, dann noch z.B. Bono, der Sänger von U2. Ach ja: Eckhard Schaefer :-)

 

8. Hast du einen Bibelvers, der dir besonders viel bedeutet? Welcher? Hiob 42, Vers 5. 

 

9. Was gefällt dir an der Stadt Bremen? Vieles, hier kann man gut leben. Aber als Beispiel: mein "Arbeitsweg" zur Gemeinde mit dem Fahrrad, bei gutem Wetter. 7 km davon auf schönen Radwegen am Wasser: Werdersee, Weser, Beck's-Brauerei. Tolle Strecke. 

 

10. Was gehört für dich zu einem perfekten Tag:

Z.B. Sonntags: ein bewegender Gottesdienst, der von mir aus gerne auch nachmittags sein dürfte. Danach noch lange Zeit für Kaffee und Gespräche mit Freunden aus der Gemeinde.  Ansonsten: ausschlafen und Brötchen essen mit der Familie. Gitarre spielen. Irgendwas im Internet. Fußball.

 

Zur Hoffnungskirche

 

11. Du arbeitest hier ja in Teilzeit. Welcher anderen Arbeit gehst du nach?

Ich arbeite in der EDV-Verwaltung (IT-Abteilung) eines Unternehmens in der Transportbranche. Server, PCs, Netzwerk, Kollegen helfen, usw.

 

12. An welchen Wochentagen arbeitest du normalerweise für die Gemeinde?

Mittwochs ist mein Gemeindetag. Da bin ich meistens bis abends irgendwo rund um die Hoffnungskirche zu finden. 

 

13. Wieviel km Wegstrecke sind es von dir zu Hause bis zur Hoffnungskirche? 10 km.

 

14. Und wie legst du die am liebsten zurück? Soweit das Wetter erträglich ist, mit dem Fahrrad. 

 

15. In welchen Gemeinden hast du gearbeitet, bevor du zu uns gekommen bist?

Hier in der Hoffnungskirche ist meine erste nebenberufliche Stelle in der Gemeindearbeit. 

 

16. Gibt es etwas, dass dich an diesem Dienst besonders fasziniert?  Ja, einiges. Wer mehr wissen will - gerne persönlich :-)

Gottesdienste

Facebook

Kommentare, Fragen, Grüße gibt es auf unser Facebook-Seite Hoffnung.Bremen. Mitmachen erwünscht!

Kalender

Unsere Hoffnungskirche

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist -
der HERR aber sieht das Herz an...
(aus der Bibel)

  Zietenstraße 59, 28217 Bremen
Zietenstraße 59, 28217 Bremen